Johannes Nagel
vessels, perhaps

Improvisorium                                                                          

David Pye sagt: „Jedes Ding, das wir konstruieren und herstellen, ist etwas Behelfsmäßiges, etwas Improvisiertes, etwas Unpassendes und Provisorisches“.

Bei meinen Arbeiten ist das Improvisierte und Provisorische ein ganz konkretes Thema. Die einzelnen Objekte sind in sich abgeschlossen, das Porzellan ist bemalt und gebrannt. Die meisten Objekte sind irgendwie Gefäße. Was sind sie noch? Der Versuch die Assoziationen zu verwirren, die Technik und Material hervorrufen oder die Erwartungen an das Weiss von Porzellan zu stören. Manchmal konstruktives Zusammensetzen, manchmal mutwillige Zerstörung, manchmal Vase, manchmal Fragment und entfremdetes Objekt. Improvisiert ist der Umgang mit dem Material, die Art und Weise wie die Formen entstanden sind – gesägt, ausgegraben, gestapelt, gefunden und aufgemalt. Provisorisch wirken die Nähte, die Schnittstellen, die Farbkleckse und unvollständigen Malereien indem sie vom fertigen Objekt auf den Moment der Bearbeitung verweisen. Nicht die Perfektion der endgültigen Formulierung ist das Ziel sondern die formulierte Idee über die Entwicklung der Dinge.

Was für eine Funktion haben Gefäße heute, was kann ihr Inhalt sein? Selten habe ich dabei an Blumen gedacht.

 

english

 

David Pye says: „Any object that we design and produce is makeshift, is improvised, is inappropriate and provisional.“

The subject of my work specifically is the improvised and provisional. The objects are finished in that the porcelain is painted (glazed) and fired. Most objects are somehow vessels, pots. What else are they? The attempt to confuse the connotations that technology and material provoke. At times constructive composing, at times willful destruction, sometimes vases, sometimes fragments or alienated object. Improvised are the handling of the material and the methods of creating volume and shape – sawed, dug out, stacked, found or painted on. The joints and fissures, the blots of colour and unfinished painting appear provisional as they point from the finished object to the instant of making. It is not the perfection of the ultimate expression that is intended but to verbalize a concept of the evolution of things.

What sort of a function do vessels have today? What may they contain? I hardly ever thought of flowers.